An erster Stelle steht das Miteinander!
Sportliche Rivalität überschreitet niemals die Grenzen des Anstands und der in unserem Verein außerordentlich groß geschriebenen Freundschaftlichkeit.

Mit diesem Leitsatz in der Satteltasche und einem Vereinskameraden an der Seite fährt es sich überall auf der Welt angenehm und sportlich!

 

Für die seltenen Situationen in denen es bei einer Radtour bzw. einem Training mal die Gruppe auseinander zieht sind folgende Grundregeln in jedem Fall zu befolgen:

  1. Verlässt jemand die Gruppe außerordentlich vor dem geplanten Ziel, meldet sich diese Person bei mindestens einem anderen Mitglied klar und verständlich ab.

In allen anderen Fällen, in welchen einer oder mehrere Personen aus der Gruppe vermisst werden ist folgendes Protokoll einzuhalten:

  1. Die Gruppe reduziert umgehend die Geschwindigkeit und hält zur Klärung der Umstände an einem geeigneten Ort an.
  2. Es muss immer davon ausgegangen werden, dass jemand schwer gestürzt ist und sofort Hilfe benötigt, daher wird mindestens eine Person unverzüglich umkehren und die Strecke so weit wie nötig rückwärts abfahren.
    1. Wurde die Person lediglich abgehangen, klärt sich das recht schnell und die Fahrt kann wieder aufgenommen werden.
    2. Gab es einen technischen Defekt wird die Informationen an das "Hauptfeld" weitergegeben und es wird mit dem betroffenen gemeinsam über eine Lösung des Problems beraten bevor die Fahrt wieder aufgenommen wird.
    3. Ist jemand gestürzt, wird umgehend geklärt wie schlimm der Sturz war und ob dem Fahrer ein Weiterfahren bzw. selbständiges Heimkehren zuzumuten ist. In jedem Fall wird aber mindestens ein Vereinskollege den gestürzten Freund auf seiner Heimreise oder zur medizinischen Versorgung begleiten.

 

Egal wie kalt es ist, egal wie warm es ist, egal wie nass es ist, egal wie viel Uhr oder wie weit weg vom Ziel und auch egal wie nah am Ziel: Es gibt keine Ausnahme und keine hinnehmbare Entschuldigung von diesem einfachen Protokoll abzuweichen.

Um möglichst jedem Leistungsniveau gerecht zu werden, trainiert und fährt der ERC in verschiedenen Leistungsgruppen. Diese Gruppenbeschreibungen dienen der Orientierung und sind nur beschränkt verbindlich. Die eigene Einordnung in eine Gruppe steht jedem selbst zu und wird von niemandem vorgegeben. Für eine einfachere Zuordnung haben wir uns dazu entschieden, von den alten Klassenbezeichnungen A, B und C zu bildlichen Gruppennamen zu wechseln. Von der Racer-Gruppe über die Hobby-Gruppe bishin zur Anfänger-Gruppe ist für jeden interessierten Radsportler jeden Alters mit absoluter Sicherheit in einer der 6 Gruppen sein Platz sicher.

Weiterlesen ...

Das reguläre Training im Vereinsverband soll fordern und Freude bereiten. Um möglichst jeder Leistungsklasse und jedem Geschmack gerecht zu werden, wird daher in verschiedenen Gruppen trainiert.

Weiterlesen ...

Das freie Training ist wie der Name schon vermuten lässt "frei". Auch wenn es ein Radsporttraining ist, so ist es weniger eine reguläre Trainingseinheit als viel mehr eine sportliche Alternative am frühen Nachmittag des entsprechenden Samstags zu organisierten Touren oder Rennen.

Weiterlesen ...

Du bist bereits Radsportler bzw. Sportradfahrer und spielst mit dem Gedanken in Regelmäßigkeit mit gleichgesinnten deine Leistung zu steigern oder einfach nur entspannt in einem sportlichen Verband zu trainieren? - Beim Erkelenzer Radsportclub bist du genau richtig!

Weiterlesen ...