Als großer Verein mit vielen verschiedenen radsportlichen Interessen freuen wir uns - neben unseren etablierten, geführten Trainingsfahrten - einen herausfordernden Trainingsmodus anbieten zu dürfen.

Als Radsportler, deren Trainingsinteressen und Trainingsraum zu jeder Zeit mit feinem Gefühl abgeglichen werden müssen, ist es schwierig dem Wunsch nach Höchstleistung, genauso wie dem Wunsch nach einem höchsten Maß an Sicherheit nachkommen zu können. Ein Training in einer immer wieder wechselnden Teilnehmerkonstellation bietet viel Platz für Missverständnisse. Angefangen bei der Kommunikation über mehrere Meter hinweg zur Koordination der Streckenführung bis hin zu unüberlegten Aktionen einzelner Teilnehmer. Als Radsportler sollte man nie vergessen: Wir teilen uns den Trainingsraum mit anderen Verkehrsteilnehmern. Wir (Radrennfahrer) sind eine kleine Gruppe innerhalb der Radfahrer, die sich gelegentlich mit der Geschwindigkeit eines PKW über die Landstraße bewegt. Wir können von den anderen Verkehrsteilnehmern nicht erwarten, dass sie sich zu jeder Zeit darauf eingestellt haben. Zudem sind wir bei einer Kollision oder einem Sturz kaum geschützt. Besonnenheit, Ruhe und Vernunft sind in Punkto Sicherheit mindesten gleichwertig mit dem Helm.

Race+ ist KEIN Rennen

Race+ ist auch kein Wettstreit. Race+ charakterisiert sich entgegen dem geführten Training über wechselnde Strecken, durch die immer gleiche Runde plus mehr sportlicher Interaktion mit den Mitfahrern. Es gibt eine festgelegte Runde mit fest definierten Tempoabschnitten, welche der Karte entnommen werden können. Diese Streckenabschnitte sind so gewählt, dass sie keine unübersichtlichen Verkehrsführungen beinhalten und in der Regeln ausreichend Platz zum Reagieren auf Hindernisse oder andere Verkehrsteilnehmer bieten. Desweiteren ist die Streckenführung so gewählt, dass sich die Temposegmente mit ausreichend Erholung abwechseln und annähernd ein Intervalltraining ermöglichen. Nichtsdestotrotz ist zu jeder Zeit Achtsamkeit und Rücksicht auf sich, wie auch die anderen Trainingsteilnehmer geboten. Alle Gefahren werden rechtzeitig verbal wie auch optisch (mit Handzeichen) kommuniziert und bei Bedarf wird das Training und die Weiterfahrt zur Sicherheit unterbrochen. Im Training gibt es nichts zu gewinnen!

Grundsätzliche Verhaltensregeln

  • Race+ Teilnehmer sind sich darüber einig, dass - wie auch im geführten Training - niemand alleine hinterher fährt, sofern er sich nicht explizit aus der Gruppe abgemeldet hat.
  • Wenn sich auf einem Temposegment eine Gruppe aus dem Feld absetzt (nach Vorne), dann ist diese Gruppe niemals größer als die nachführende Verfolgergruppe.
  • Die Verfolgergruppe lässt keine einzelnen Fahrer hintenraus abfallen, sofern sich diese Fahrer nicht bei mindestens einem Mitfahrer eindeutig abgemeldet haben.
  • Fällt jemand ab ist davon auszugehen, dass er einen Defekt oder ein ähnlich bedeutendes anderes Problem hat. Solange das nicht geklärt ist, ist immer mindestens ein Vereinskamerad dabei.
  • Jeder Teilnehmer von Race+ ist immer im Bilde über die Anzahl der Mitfahrer und verlässt die ausgewiesenen Sammelpunkte und Sammelstrecken nicht, bevor nicht alle Mitfahrer wieder vollzählig sind.

Temposegmente und Ortsschildsprints

Im Training unterscheiden wir zwischen zwei Segmenttypen.

Temposegmente sind längere Abschnitte in welchen die Gruppe sich in eine Ausreißergruppe und eine Nachführung aufteilt. Das kann abgesprochen werden oder spontan entstehen. Die Ausreißergruppe wird bestenfalls bis zum Segmentende nicht eingeholt. Die Aufgabe der Verfolgergruppe ist es das Einfangen so zu organisieren, dass niemand der Teilnehmer aus der Verfolgergruppe den Anschluss verliert. Sofern sich nicht klar eine Gruppe absetzen kann ist der Angriff missglückt. Die Ausreißergruppe ist NIE größer oder gleichgroß mit der Verfolgergruppe. Es ist die Aufgabe der Verfolgergruppe auf die schwächeren Teilnehmer zu achten und ihnen im Zweifel eine Fahrt im Windschatten zu gewähren. Kann jemand auch im Windschatten nicht folgen, so ist es von diesem Teilnehmer klar verständlich zu kommunizieren ("Fahrt, fahrt, faaahrt!!!") und er kann der Gruppe die Weiterfahrt gewähren. Fällt dieser Teilnehmer ab ohne etwas zu sagen MUSS es auffallen und die Verfolgung wird abgebrochen. Ansonsten finden sich alle Teilnehmer am Sammelpunkt bzw. der Sammelstrecke ein.
Sammelpunkt sind die Segmentenden, die im Anschluss eine größere Straße queren. Hier wird die Gruppe VOR der Straße warten. Sammelstrecken sind Abschnitte, deren Führung und Verkehr so gestaltet ist, dass dort in sehr gemütlichem Tempo (23 bis 27 km/h bzw. 120 bis 150 Watt) ausgefahren werden kann bis die Gruppe wieder VOLLSTÄNDIG zusammengefunden hat.

Ortsschildsprints sind lange Geraden oder offene und überschaubare Straßenabschnitte, die zu einem Ortseingang mit Ortsschild führen. Die Abschnitte sind zwischen 300 und 1000 Metern lang. Einer oder zwei Teilnehmer setzen sich am Anfang des Segments vor die Gruppe und forcieren die Geschwindigkeit mit einer moderaten Progression. JEDER Teilnehmer stellt sicher, dass der Sprint auf der Straße sicher ist und keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Bei Verkehr von hinten wäre es sehr umsichtig, wenn der letzte Fahrer den nachfolgenden Verkehr non-verbal um 15 Sekunden der Rücksicht bittet. Das befreit dennoch niemanden der Teilnehmer im Sprint von seiner Verpflichtung zur Einhaltung der Verkehrsregeln und der Vorsicht sich und den anderen gegenüber. Bei Gefahr signalisiert es jeder durch Rufen und macht die anderen unverzüglich darauf aufmerksam. Der Sprint ist im geringsten Zweifel abzubrechen.

Race+ wird Dienstags gefahren. Nach Absprache auch Donnerstags. Jemand, der diesen Modus noch nie gefahren ist sollte bei den ersten Teilnahmen erstmal die Strecke kennen lernen und mit erhöhter Vorsicht teilnehmen. Vorsicht im Umgang mit dem Sportgerät und auch seiner eigenen Fähigkeit.

Für wen ist dieses Training geeignet?

  • Leistungsorientierte Sportler, die eine Mischung aus Gruppenfahrt und harter Arbeit an der eigenen Leistungsgrenze wollen.
  • Radsportler welche die Abwechslung im Fahren und nicht in der Landschaft suchen.
  • Radsportler, die im Team denken und handeln.

Für wen ist das Training nicht geeignet?

  • Anfänger.
  • Sportler mit unzureichender Trainingsbasis.
  • Menschen mit fehlender Erfahrung im Umgang mit den eigenen körperlichen Befindlichkeiten bei persönlicher, sportlicher Höchstleistung.

Die Teilnahme an Race+ erfordert ein geeignetes, sicheres Sportrad mit welchem der Teilnehmer bereits bestens vertraut ist.

Die Teilnehmer können andere Mitfahrer auf Grund von Bedenken oder Fehlverhalten von der Teilnahme ausschließen.

 

Auf die Nachfrage ob du mit den Regeln vertraut bist und diese vollständig (bis hier) gelesen hast, antwortest du: "Nein! Bedienungsanleitungen sind was für E-Biker!"

 

Viel Spaß!

GPX-Download

Dateien:

ERC Race+ MeinwegDownload

Streckenbesprechung

  • Aufwärmen: Bis zum ersten Segment sind es 12km bzw. ca 25 Minuten Zeit um entspannt auf Temperatur zu kommen.
  • Hospitalstraße: Das erste Segment startet am Ortsausgang Woof und endet am Bauhof in Berg. Es heißt Hospitalstraße und ist 2,8 km lang. Die Durchfahrt dauert ca. 4 Minuten. Wir warten vor der Straße und fahren gemeinsam richtung Rickelrath. (https://www.strava.com/segments/21557828)
  • Erholung: 7 km bzw. 15 Minuten locker durch Rickelrath und Lüttelforst.
  • Lousberg: Kurzes Segment von 1 km mit Ende vor der links Kurve. In 2 Minuten ist der Spaß vorbei. Bleibt in der Kurve auf dem Lousberg vorsichtig und immer schön rechts auf der Fahrbahn. (https://www.strava.com/segments/21557880)
  • Erholung zum Hauptsegment: 5 km bzw. 12 Minuten Entspannung bis zum Meinweg.
  • Meinweg: Der Start auf das Temposegment beginnt auf der ersten langen Gerade nach der Linkskurve, hat saftige 8 km und erfordert das Zusammenbeißen aller Zähne für mindestens 10 Minuten bei Rückenwind. Das Ende ist auf Höhe des linksseitigen Cafe hinter dem Campingplatz. (https://www.strava.com/segments/21557992)
  • Erholung: Erholung von 6,5 km durch Effeld. 15 Minuten um die Kräfte wieder zu sammeln, etwas zu trinken und die eigenen Reserven zu überblicken.
  • Effeld -> Birgeln: Knappe 3 km über das offene Feld bis nach Birgeln wollen noch bezwungen werden. Dauer wieder ca. 4 Minuten. Das Ende ist vor dem Kreisverkehr an dem von rechts einmündenden Feldweg. (https://www.strava.com/segments/21558331)
  • Kurze Ruhe: Nur 1,3 km oder 3 Minuten bis man nochmal ran darf.
  • Birgeln: Hier startet das Segment mit einem Anstieg und endet nach 2,9 km an der Hundeschule vor der Straße. 5 Minuten echtes Leid und die Chance leichtere Fahrer mit einer Teamleistung und konservativem Energiemanagement hinter dem Anstieg im Flachen wieder zu kassieren. Es wird vor der Straße gewartet! (https://www.strava.com/segments/21558359)
  • Lockeres Rollen: Nach und durch Myhl wird locker 3km ausgefahren. Von Myhl nach Vossem der erste Sprint über die neue Überführung. (https://www.strava.com/segments/21558387)
  • Langsames Passieren von Gerderath: Am Orts Ende von Gerderath wir der Sprint nach Gerderhahn aufgefahren. (https://www.strava.com/segments/21558417)
  • Langsames Passieren von Gerderhahn: Am Ortsende wird der Sprint nach Genhof durch den langen Rechtknick vorbereitet. (https://www.strava.com/segments/21558458)
  • Genhof wird langsam passiert: Vom Ortsende Genhof bis Schwanenberg dann der letzte Sprint. (https://www.strava.com/segments/21558473)
  • Bis Harri sind es nun nur noch 4 km oder auch 11 Minuten und Du solltest ausgelastet und zufrieden das Training beenden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok